Workshop DOKUMENTARFILM – zeigen, was wirklich ist

Neben seiner Arbeit als Spielfilm-Regisseur dreht Matthias Luthardt regelmässig beobachtende Dokumentarfilme (link zur Dokfilm-Übersicht), meist als Regisseur, aber auch als Kameramann oder beidem in Personalunion.
In seinen Dokumentarfilm-Workshops steht, neben einer methodischen Einführung, die praktische Arbeit im Vordergrund: Wie recherchiere ich, wie stelle ich Nähe her zu meinen Protagonisten, wie schreibe ich ein Exposé, wie erarbeite ich ein formales Konzept, welche Kamera- und Tontechnik ist für mein Vorhaben am besten geeignet etc. Bestandteil des Workshops ist auch die Einbindung von Berufskollegen, die anhand von Fallstudien von ihrer Arbeit berichten (Regisseure, Kameramänner und Dokumentarfilm-Produzenten). Im zweiten Teil des Workshops finden Recherche-Drehs statt, die es in der Folge ermöglichen, Dokumentarfilm-Trailer zu erstellen, welche für einen Antrag auf Filmförderung und die Kontaktaufnahme mit Fernsehsendern von Vorteil sind. Auf Wunsch bietet FRENCH EXIT für den Schnitt des Trailers dramaturgische Beratung an.

Zuletzt hat Matthias Luthardt diesen Workshop zusammen mit dem Arzt und Dokumentarfilmer Jens Wenkel auf Einladung des Goethe-Instituts in Lagos / Nigeria gegeben (Dezember 2009). In Zusammenarbeit mit der International Film and Broadcasting School Lagos und ihrem Leiter, dem nigerianischen Filmemacher Victor Okhai, sind vor Ort persönliche Beiträge zum Thema “Spirit and Spirituality” entstanden, kompiliert in dem 46-minütigen Dokumentarfilm SOMETIMES I WONDER.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.