MÄRZ 2014

Baumi

Der Produzent Karl Baumgartner alias Baumi ist am 18.März nach schwerer Krankheit verstorben. Ich lernte ihn nach dem Screening von „Pingpong“ 2006 auf dem Filmfestival in Rom kennen und wir waren uns einig, dass wir miteinander arbeiten möchten. Seine fast kindliche Neugierde, seine Bescheidenheit und Bodenhaftung haben mich und viele, die ihn kennenlernen durften, sehr für ihn eingenommen. Baumi war ständig unterwegs, und doch hatte ich bei unseren Treffen selten das Gefühl, er sei in Eile. Vielleicht lag es daran, dass er die Arbeitstreffen gerne in Restaurants stattfinden ließ, um das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Baumi war ein Mensch, der auf sein Bauchgefühl setzte und sich bis zuletzt für das europäische Arthousekino stark machte. Zweimal habe ich ihn doch in Eile erlebt: auf dem Fußballplatz in Berlin Mitte, als ich ihn als Gastspieler zum Montagstraining der Autorennationalmannschaft mitnahm – und in Cannes 2012, kurz vor der Premiere von Vinterbergs „Jagten“, als Baumi zum Hotel eilte, um mir seine Fliege zu leihen. Denn ohne Fliege hätte man mich nicht in den Festivalpalast gelassen… Du fehlst, Baumi!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.