Au revoir, Fortuné Bationo

Im Alter von 40 Jahren ist der ivorische Kulturjournalist Fortuné Bationo am 8.12.2011 in Waremme bei Brüssel seinem Krebsleiden erlegen. Ich lernte ihn 2009 als Teilnehmer des „Peace Counts“-Projekts am Goethe-Institut in Abidjan kennen und begleitete ihn während seiner Recherchen mit der Kamera (mehr dazu). Ein paar Monate später war er als schreibender Beobachter dabei, als ich zusammen mit dem ruandischen Filmemacher Joseph Muganga einen Kurzfilmworkshop in Abidjan leitete (hier – in französischer Sprache – sein Artikel über den Workshop).
Zuletzt war Fortuné Bationo während der Berlinale 2010 bei mir zu Gast, als Autor für die Website des Afrikanischen Filmkritikerverbands (Africiné). In diesem Jahr wollte er wiederkommen, doch die Krankheit kam ihm dazwischen. Er hatte noch viel vor und kämpfte tapfer bis zuletzt. Porte toi bien, frère.

Matthias Luthardt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.